Der Gravenreuth Brief

Ein besonders schönes und sowohl posthistorisch als auch sonst interessantes Stück.

Der Brief
20 Pfg. blau im Paar auf Einschreibecouvert 1888 an den deutschen Afrikaforscher Karl Freiherr von Gravenreuth in Zanzibar, von dort an die Deutsch-Ostafrikanische Gesellschaft in Berlin nachgesandt. Frhr. von Gravenreuth gründete 1886 im Auftrag der Deutsch-Ostafrikanischen-Gesellschaft die Station Korogwe in Usambara und verließ Ende 1888, als der Aufstand der von den deutschen bedrohten arabischen Händlern ausbrach, Bagamoyo und reiste nach Berlin. Dort wurde er vom Kaiser mit dem roten Adlerorden dekoriert (daher konnte ihn der Brief auf Sansibar nicht erreichen), um sich dann im Frühjahr 1889 der Expedition zur Wiederherstellung des Friedens in Ostafrika anzuschließen.
Der Brief nutzte eine französische Postdampferlinie (s. Stempel Vorderseite 12.12.88), die bereits ab August 1888 Sansibar anlief. Es gab auf Sansibar schon ein ständiges britisches Postamt, das französische folgte im Januar 1889 und ein deutsches dann im August 1890. Der Brief wurde von München über Zürich nach Marseille befördert. kam da auf den Postdampfer, erreichte über Aden Sansibar lt. rs. Stempel am 29.12.88. Von dort lief er zurück nach Berlin. Der letzte Eingangsstempel datiert vom 24.1.88.

Der Adressat:
Karl Freiherr von Gravenreuth (* 12. Dezember 1858 in München; † 5. November 1891 vor Buea, Kamerun) trat 1877 als Freiwilliger Gemeiner in das 3. Infanterie-Regiment der Bayerischen Armee ein. 1879 wurde er Sekondeleutnant und 1885 für den Dienst bei der Deutsch-Ostafrikanischen Gesellschaft (DOAG) beurlaubt. Für die DOAG gründet er 1886 die Station Korogwe. Als einer der ersten Kolonialpioniere in Deutsch-Ostafrika war er auch an der Gründung der Station Daressalam beteiligt (25.11.87 mit August Leue und Albert Freiherr von Bülow). Ab 1889 diente als „Chef“ (Kompanieführer) in der nach Hermann von Wissmann genannten „Wissmann-Truppe“. In dieser Funktion war er maßgeblich an der Niederwerfung des Küstenaufstandes gegen die Herrschaft der DOAG (sog. „Araber-Aufstand“) beteiligt. Am 08.05.89 war er an der Erstürmung von Buschiris Lager beteiligt. Am 18.11.89 besiegt er die zur Küste drängenden Mafiti bei Yombe während Wissmann nach Mpapua marschierte. Am 28.01.90 besiegt Gravenreuth den Araberführer Bana Heri bei Mandera. Er führt am 8./9. März den entscheidenen Schlag gegen Bana Heris Lager in Palamakaa. Im Januar 1889 noch zum Premierleutnant befördert und à la suite seines Regiments gestellt, kehrte er 1890 aus gesundheitlichen Gründen nach Europa zurück und wurde zeitweilig im Auswärtigen Amt beschäftigt. 1891 wurde Gravenreuth als Hauptmann zum Aufbau einer paramilitärischen Söldnertruppe und Durchführung einer Expedition in den Norden des deutschen Schutzgebietes nach Kamerun beordert. Er bekämpft mit einer Söldnertruppe die Bankon und die Bakwiri erfolgreich, fällt aber 1891 bei einem Gefecht vor Buea durch einen vergifteten Speer.
siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_von_Gravenreuth

 

 

Info

Bei unseren Vereinsabenden begrüßen wir gerne auch Gäste, die sich mit der Philatelie befassen möchten. Auch Fragen zur Bewertung Ihrer Sammlung können wir dann beantworten. Wir treffen uns im Hotel Waldesrand in Herford. Anfahrt planen

Anstehende Termine:

keine Termine