Schiffspostbrief von 1868

Ganz ohne Marken – und trotzdem spannend!

Dieser unscheinbare Brief verbirgt viele interessante Informationen, die vielleicht nicht auf Anhieb zu erkennen sind: Bei dem markenlosen Umschlag handelt es sich um einen norwegischen Schiffspostbrief, der am 4. Dezember 1868 in der norwegischen Hauptstadt Christiania (damaliger Name von Oslo) abgestempelt wurde. Handschriftlich ist in der oberen rechten Ecke der Name des Schiffes angegeben, mit dem dieser Brief befördert wurde: „Björn Farmand“ – zu Deutsch „Björn der Kaufmann“. Benannt wurde das Schiff nach Björn Haraldsson, Sohn des norwegischen Königs Harald Schönhaar und selbst König der heutigen Provinz Vestfold an südwestlichen Rand des Oslofjordes. Das Schiff verkehrte Mitte des 19. Jahrhunderts auf verschiedenen Linien im Bereich des Oslofjordes. Björn Farmand war der Urgroßvater des späteren norwegischen Königs Olav II. Haraldsson (Olav der Heilige). Um 930 n. Chr. wurde er von seinem Halbbruder Erik Blutaxt erschlagen. Mit dem Schiffsnamen als Leitvermerk ist der Brief eines schöne Bereicherung meiner thematischen Sammlung über die Wikinger.

Bild und Text: Björn Farmand

 

 

Info

Bei unseren Vereinsabenden begrüßen wir gerne auch Gäste, die sich mit der Philatelie befassen möchten. Auch Fragen zur Bewertung Ihrer Sammlung können wir dann beantworten. Wir treffen uns im Hotel Waldesrand in Herford. Anfahrt planen

Anstehende Termine:

keine Termine

Neuerscheinungen